Housing unit / Performance

2012

Oberwart, A

Die Künstlerin Michaela Bruckmüller gestaltet für die OHO-Themenreihe "Chancenlose Innenstadt?" eine Ausstellung zum Thema "Zugriff auf die Stadt - Wohnen und Bewohnen". Am 4. Oktober 2012 bestückt sie nicht nur die Wände eines leer stehenden Geschäftslokals in der Wienerstraße Nr. 10 in Oberwart mit ihren Fotografien über die Innenräume mobiler Wohneinheiten und deren Bewohner, sondern richtet auch die Vitrinen des Geschäftslokals im Stile solcher mobilen Behausungen ein. Sie wohnt temporär in dieser spontan entstandenen Wohnparzelle, die nur durch das Glas der Auslagenscheibe vom vorbeiziehenden Fußgänger- und Autoverkehr getrennt ist. Öffentliches und Privates treffen völlig unerwartet aufeinander und lassen die Grenzen zueinander verschwimmen. Das Ergebnis ist eine so wenig kalkulierbare wie steuerbare Kommunikation, die aber gleichwohl passiert und mannigfache Begegnung, Irritation und Erkenntnis auf beiden Seiten auslöst.

 

(Peter Wagner)

5.10.2012 / Auslage Wienerstrasse 10, Oberwart
aufwachen war begleitet von einer gewissen nervosität.

um 7.15 uhr in der auslage aufgewacht, die decke über dem kopf und etwas angst vor dem aufstehen. die wienerstrasse schon belebt, viele schülerInnen, teilweise mit eltern dicht an mir vorbei.
der intimität des schlafes entrissen, mitten im öffentlichen raum. waschen im klo der bäckerei nebenan, sauber und halböffentlich.
tee kochen, haare hochstecken, anziehen - in der auslage. computer und kamera aufgebaut – um halb neun kam wolfgang h. mit kaffee und gebäck. ins gespräch gleiten, am boden sitzen, privates ans schaufenster stellen.
die leute bleiben stehen, schauen rein, kommen in die auslage – wollen infos – warum? wieso? finden die aktion durchaus gut, positive rückmeldungen. eine frau bringt blumen, später bekomm ich biobrot und eine germteigmaus von der bäckerei nebenan.
eine suppe gekocht und allein gegessen, ab ca 14.00 uhr wieder besuche, die leute lernen sich hier in der temporären wohneinheit auch kennen, bleiben unterschiedlich lang – dazwischen fotos und aufnahmen mit der filmkamera. am nachmittag wird es ziemlich heiss in der auslage, ich versuch die eindrücke festzuhalten.
zum lesen bin ich nicht gekommen - zuviel zu sehen.
ab ca 17.00 uhr merk ich, wie ich müde werde, beginn mich nach etwas abgeschlossenheit zu sehnen

Housing unit / Performance

2012

Oberwart, A

 

On 4th of october/ 19:00, the  artist and photographer, Michaela Bruckmüller, moves into a shop window in Oberwart which acts as a temporary housing unit, symbolizing existing mobile housing units of similar size.
In both shop windows of the exhibition building, a ca. 15m² temporary housing unit has been installed, where I am living for two days following the opening. In other words, the unit becomes the extreme counterpart of the enclosed private home. Like a cross section, only the shop window separates the public from the private space of the person inside and brings the inside to the outside.
This certainly is an event which acts as an impulse that reflects the possibilities and uses of buildings in terms of living and trading. The intimacy of the privacy becomes a contradiction when it is made accessible via the public window display.
The unusual location for the event – an empty business (former shop “Mr. Sahm”, Wienerstr. 10) poses as a direct reference to the inner city of Oberwart and is therefore exposed to the public in an untypical way.